Traumatherapie

 

Die Traumaarbeit bildet die Basis für alle meine Behandlungsmethoden.

 

Sie begleitet den Menschen auf achtsame Weise zu Orten ihres tiefsten Schmerzes. Dort hinein in den Körper, wo die überwältigenden Ereignisse gelagert werden, z.B. in den Knochen - fühlbar als Zähneknirschen -, der Muskulatur - wahrnehmbar als Verspannungen, Schmerzen, Entzündungen - jeglichen Körper- bzw. Organzellen - erkennbar z.B. an Allergien, Verdauungsbeschwerden, Asthma.

 

Das Erlebte (Trauma) besitzt eine so hohe Intensität, dass es den Organismus überfordert. Mit fast sämtlicher zur Verfügung stehender Energie wird es im Körper abgekapselt, so dass es  - anfänglich - weder Körper noch Seele belastet. Dies hat weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebensqualität, da ein erheblicher Anteil der Energie nicht mehr zur Verfügung steht. Weitere Energie wird dafür verwendet, sich vor weiteren möglichen Gefahren zu schützen. Vermeidungsstrategien werden entwickelt.

 

Traumatische Erlebnisse reichen von kleineren Unfällen, über schwere Krankheiten und Operationen bis hin zu und körperlichen und seelischen Übergriffen und Verletzungen, Verlassenheits - und Verlusterlebnisse, sowie das Anschauen oder Miterleben von lebensbedrohlichen Situationen u.a.m.

Die Berührung einer Hand ist wichtiger als tausend Worte.

S. Levine

Foto: Martin Wille

Gefühle wie

Aggression, Angst, Trauer 

oderErschöpfung

erfahren ihre Polaritäten:

Frieden, Mut, Freude

und Energie.

Beratung

Traumatherapie

Familienaufstellung

Craniosacrale Körperarbeit

Anja Kayser © 2011